• Ariane Finzel

Coaching – oder “die Kunst mit der Gans über den Weihnachtsbraten zu sprechen”

Coaching ist ohne Zweifel im Trend und kann als Erfolgsfaktor zur Führung von mittelständischen Unternehmen in Zeiten hoher Komplexität und hoher Arbeitsbelastung eine wirkungsvolle Unterstützung sein. Aber was bedeutet das genau?

Laut Wikipedia ist Coaching die professionelle Beratung, Begleitung und Unterstützung von Personen mit Führungs- / Steuerungsfunktionen und von Experten in Unternehmen / Organisationen. Ziel dabei ist die Weiterentwicklung von individuellen oder kollektiven Lern- und Leistungsprozessen bzgl. primär beruflicher Anliegen.“

Sie könnten aber auch sagen, es ist vor allem der Mut, sich mit sich selbst auseinanderzusetzen. Bildlich gesprochen „ist es die Kunst sich mit der Gans über den Weihnachtsbraten zu unterhalten“ (nach Backhausen/Thommen). Auf alle Fälle bedeutet Coaching, wie alles Lernen von Veränderungen, raus aus der Komfort-Zone zu gehen.

Wären Sie dazu bereit? Oder sagen Sie, fangt schon mal bei den anderen an, ich brauche das nicht wirklich…

Nur wenn Sie dazu bereit sind, lesen sie weiter.

Haben Sie Schwierigkeiten in der Führung Ihrer Mitarbeiter? Regen Sie sich seit Jahren über die gleichen Probleme in Ihrem Unternehmen auf? Spüren Sie Spannungen und Konflikte untereinander, die sie gerne gelöst hätten? Coaching kann auf unterschiedlichen Stufen Nutzen in Ihrem Unternehmen stiften. Natürlich können Sie Ihre Mitarbeiter coachen lassen, aber der bessere Multiplikator in Ihrem Unternehmen sind vor allem Sie als Unternehmer! Ganz entscheidend sind dabei die Bereitschaft und die Neugier Ihre Haltung verändern zu wollen und „systemisch denken“ zu lernen.

Was passiert also, wenn Sie sich auf Coaching wirklich einlassen?

Im Coaching würden Sie erkennen lernen, dass es zu dieser Betrachtung je nach Kontext mehrere Perspektiven und Ebenen Ihres Systems „Firma“ gibt. D.h. systemisch betrachtet, ist die Firma nicht die Summe aller Mitarbeiter im Unternehmen, sondern das Produkt ihrer Interaktionen untereinander.

Dabei geht es niemals um wahr oder falsch, sondern um das Verständnis vieler Wirklichkeiten aus verschiedenen Kontexten heraus, die alle für sich gesehen wahr sind, weil sie im System „Firma“ auf vielen Ebenen wirken.

Wenn Sie sich im Coaching zur Problemlösung mit verschiedenen Wirklichkeitskonstruktionen auseinandersetzen, kann bereits die diesbezügliche Bewusstseinsänderung und Haltung zu einer Problemstellung Veränderungen und Verbesserungen herbeiführen.

Bekannt ist dieser Ansatz im Leistungssport. Dort gibt es neben dem eigentlichen „Trainer“ auch immer einen „Coach“, der u.a. die Selbstreflexion zum Sport, dem Team und zu Stresssituationen ermöglicht. D.h. der beste Fußballspieler braucht neben regelmäßigem harten Training vor allem auch Coaching, um seine gesamte Stärke im Kontext seines Teams entfalten zu können. Was im Sport als Erfolgsfaktor gilt, funktioniert ebenso in mittelständischen Unternehmen.

Nehmen Sie sich 1 Minute Zeit und machen Sie den Selbst-Check:

Möchten Sie…

  1. Ihren Führungsstil reflektieren und neue Impulse für die Zusammenarbeit in Ihrem Team bzw. Unternehmen setzen?

  2. Sich selbst besser verstehen und mit komplexen Situationen souveräner umgehen?

  3. Von einer Person Ihres Vertrauens Feedback zu Ihrer Wirkung bekommen?

  4. Ihr Denken „weiten“, um sich selbst und für andere neue Möglichkeiten zu erschließen?

  5. Sich für ein spezielles Thema Unterstützung holen?

  6. Einen Sparringspartner zur Supervision Ihrer Management- / Führungsrolle?

Je mehr Fragen Sie mit ja beantwortet haben, desto besser eignet sich Coaching für Sie.

Interessiert es Sie wie ein erstes Coaching-Gespräch ablaufen kann? Dann tragen Sie sich hier ein und wir leiten Ihnen ganz unverbindlich einen Leitfaden an Ihr E-Mail-Postfach weiter.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Ziele     Zahlen     Markt     Prozesse     Mitarbeiter